Der Fünfjahresplan des Rubels und der Griwna – ein Vergleich

Der militärpolitische Beobachter Alexander Kovalenko berichtet in seinem Artikel auf sprotyv.info über die Entwicklung der russischen und ukrainischen Währung in den vergangenen Jahren. Nach der Verhängung von Sanktionen gegen Russland wegen seines Eindringens in die Ukraine, die Besetzung der Krim und Teile des Donbass, wurde die russische Wirtschaft immer schwächer. Der Rubel verlor mehr als das 2-fache an Wert gegenüber der Griwna.

Anstatt die negativen Auswirkungen der Sanktionen anzuerkennen, kontern russische „Experten“ immer wieder mit der Situation in den Jahren 2014/2015, als die Abwertung der Griwna und der Wirtschaft ebenfalls katastrophal war.

Natürlich erwähnt keiner der russischen und pro-russischen Experten, dass die vorangegangene Regierung in Person von Janukowitsch geflohen ist, nachdem sie den Haushalt und die Gold- und Devisenreserven des Landes geplündert hat. Man erwähnt auch nicht, dass die Besetzung der Krim und des Donbass mit den damit verbundenen Feindseligkeiten keinen positiven Einfluss auf die wirtschaftliche Situation im Land hatten. Im Gegenteil, sie führten zum Zusammenbruch der Wirtschaft.

Aber diese Zeiten gehören der Vergangenheit an. Die Wirtschaft hat sich stabilisiert. Der Kurs der Griwna schwankt nicht mehr so stark. Oder hat er nicht aufgehört? Die russische Propaganda nutzt die Wechselkursschwankungen der Griwna von Zeit zu Zeit, die Negativ-Rekorde des Rubels zu rechtfertigen und auszugleichen.

Es ist interessant, dass sich in den vergangenen fünf Jahren ein Korridor des Anstieges und des Abfalls der Griwna gebildet hat. Das durchschnittliche statistische Maximum des Wechselkurses (der häufigste Maximal-Wert des Wechselkurses) in diesem Korridor beträgt seit fünft Jahren 28 Griwna pro Dollar.

Der Wechselkurs des russischen Rubels bewegt sich nicht in einem solchen Korridor. Die russische Landeswährung hat in den vergangenen fünf Jahren stetig an Wert verloren. So betrug der maximale Wechselkurs des Rubels im Jahr 2016 66 Rubel pro Dollar. Von 2018 bis 2019 betrug der Wechselkurs bereits 70 Rubel pro Dollar. Und im Jahr 2020 wurde der Wechselkurs bereits auf 80 Rubel pro Dollar festgelegt.

Wenn man über die Stabilität einer Währung spricht, dann hat der Rubel dies in den vergangenen fünf Jahren nicht unbedingt bewiesen. Es ist zumindest falsch, wenn nicht gar dumm, seinen internen Problemen mit irgendwelchen Inflationsprozessen in der Ukraine begegnen zu wollen. In einer Zeit, in der man die Staatsverschuldung der USA unter Berücksichtigung des eigenen BIP kritisiert, ist es riskant das ukrainische Thema manipulieren zu wollen.

Militärpolitischer Beobachter Alexander Kovalenko